Ausblick für Unternehmensanleihen des Mittelstandes im Jahr 2014

Zinsen verharren auf niedrigem Niveau – Mittelstand stärkt weiter seine Bonität – Eigenkapitalausstattung weiter gestiegen – Unternehmensanleihen des Mittelstandes bleiben attraktiv.

Der Mittelstand blickt optimistisch in die Zukunft. Das Gros der mittelständischen Unternehmen in Deutschland schätzt die aktuelle Lage mit „sehr gut“ ein. Sie rechnen mit mehr Umsatz und mehr Wachstum. Darüber hinaus wollen die Unternehmen wieder deutlich mehr investieren und ihre Belegschaft massiv aufstocken. Rund 326.000 offene Stellen will der Mittelstand besetzten, so die aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. Dies ist ein neuer Rekordwert!

Die Eigenkapitalausstattung der mittelständischen Unternehmen ist weiter gestiegen. So konnte die durchschnittliche Eigenkapitalquote seit 2001 bis Ende 2012 mehr als verdreifacht werden. Die durchschnittliche Eigenkapitalquote stieg in diesem Zeitraum von 7,5% auf 23,5%. Die Tendenz zeigt eine weitere positive Entwicklung.

Diese Zahlen, Daten und Fakten bilden eine gute Grundlage, um das Wachstum zu finanzieren. Als Finanzierungsmittel nutzen mittelständische Unternehmen auch alternative Möglichkeiten, wie zum Beispiel Anleihen.

Aus Gesprächen mit Emissionsbanken und mittelständischen Unternehmen konnten wir in Erfahrung bringen, dass die Anleihe als ein wichtiger Baustein in der Gesamtfinanzierung gesehen wird. Für Investoren und Anleger sind Anleihen mit einem gesunden Rendite/Soliditätsprofil von mittelständischen Unternehmen weiterhin eine attraktive Anlagealternative. Dies dürfte aus unserer Sicht auch für die kommenden Jahre so bleiben. Dafür sprechen auch die Prognosen für die allgemeine Zinsentwicklung. Sie verdeutlichen, dass die Niedrigzinsphase für die kommenden Jahre andauern wird.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds ist damit eine interessante Alternative. Anleger, die keine Beratung und Betreuung zu Einzeltiteln erhalten und die das Risiko einer Einzelanlage nicht einschätzen können, haben die Möglichkeit, über den Fonds in festverzinslichen Wertpapieren von mittelständischen Unternehmen zu investieren. Für den Anleger bringt das den Vorteil, dass sein Anlagebetrag von Finanzexperten angelegt wird und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften in regelmäßigen Abständen informiert wird. Vor allem Kleinanleger haben deutliche Vorteile bei Fonds. Bereits mit geringen Anlagesummen können sie sich mit einem Fonds an einem ganzen Portfolio vieler verschiedener Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen beteiligen. Durch die damit verbundene breite Streuung ist das Anlagerisiko erheblich niedriger als bei einer direkten Anlage des gleichen Geldbetrages in einen Titel. So profitieren Anleger von der breiten Risikostreuung, der gezielten Anlage durch Finanzexperten.