KFM-Scoring in aller Munde

Ob beim Hamburger Fondstag oder der German Credit Conference in Düsseldorf – das KFM-Scoring findet immer mehr Beachtung! Auch beim Kapitalmarktforum der Rheinischen Post zeigten die vielen Interessenten am Analysemodell, wie groß die Beachtung für das KFM-Scoring inzwischen ist.

In den vergangenen Tagen besuchten bzw. gestalteten wir gleich mehrere Veranstaltungen sowohl für private als auch für institutionelle Investoren. Permanent wurden wir dabei von unseren Gesprächspartnern auf das KFM-Scoring angesprochen, das auf immer mehr Interesse bei den Anlegern stößt.

Das KFM-Scoring hat in den vergangenen Wochen und Monaten seine Stärke unter Beweis gestellt: Während die Mittelstandsanleihen-Indizes eine hohe Votalität aufwiesen, fiel die Schwankungsbreite beim Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds signifikant gerniger aus.  Darüber hinaus – und das ist für die Anleger ja das entscheidende Kriterium - entwickelte sich der Deutsche Mittelstandsanleihen Fondsauch deutlich besser als der Mittelstandsanleihen-Index (MiBox) oder der in Stuttgart bekannte BondM-Index.

Eine der Besonderheiten am KFM-Scoring ist auch, dass das Analyseverfahren nicht nur vor einem Investment eine klare Handelsempfehlung gibt, sondern auch während eines Investments Handelsstrategien zeigt. Deshalb gab es in den vergangenen beiden Wochen auch wieder einige Transaktionen, um das Portfolio des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds zu optimieren. Lesen Sie hierzu auch die Rubrik „Fonds transparent“ meines Kollegen Gerhard Mayer.