Gute Stimmung beim deutschen Mittelstand

Heute Nachmittag trifft sich in malerischer Kulisse auf Malta der EZB-Rat und stellt die geldpolitischen Weichen für die nächsten Wochen. Seit März hat die Europäische Zentralbank für rund 480 Milliarden Euro Banknoten gedruckt und mit diesem frischen Geld Anleihen, darunter auch Staatsanleihen, gekauft. Damit wollte die EZB die Wirtschaft im Euroraum ankurbeln und die Inflation antreiben.

Von durchschlagendem Erfolg gekrönt war diese Maßnahme bislang nicht. In Spanien und Portugal läuft die Wirtschaft inzwischen zwar wieder besser, ansonsten wirken sich die Maßnahmen im Euroraum aber bislang kaum positiv aus. Weiterhin fehlende große Investitionen und ein noch immer relativ schwacher Konsum führen nicht dazu, die Inflation deutlich zu erhöhen. Im Gegenteil: Die Inflation ist zuletzt sogar wieder gesunken. In Deutschland betrug die Inflation im September 0%, im Euroraum lag sie bei 0,1%.

Grund für die schwache Inflation ist vor allem der weiterhin kräftig sinkende Ölpreis. Selbst wenn man diesen Faktor außer Acht lässt, ist das Ziel einer Inflation von 2% noch immer in weiter Ferne. Was also muss die EZB nun tun? Viele Ökonomen fordern, dass die EZB ihre Anleihekäufe noch mehr ausweitet und den Zins eher noch mehr senkt als wieder erhöht.

Selbst eine kleine Zinserhöhung rückt bei solchen Vorgaben in weite Ferne. Deshalb ist es für Anleger wichtig, sich nach Alternativen für ihre Geldanlage umzuschauen. Und wie ich bereits im KFM-Telegramm vor zwei Wochen geschrieben habe - Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Geschäftsklima-Index weiterhin auf hohem Niveau

Die Stimmung in den kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland ist robust. Laut dem aktuellen KfW-ifo-Mittelstandsbarometer, für das jeden Monat rund 7.000 Wirtschaftsunternehmen befragt werden, bleibt der Geschäftsklima-Index im Herbst auf einem sehr hohen Niveau – auch wenn es bei den exportorientierten Industrieunternehmen aufgrund der Wachstumsschwäche in den Schwellenländern  leichte Eintrübungen gibt. Alle stark auf das Inland ausgerichteten Branchen seien dagegen im September nochmals besser gestimmt gewesen als im Vormonat, so die Untersuchung.

Attraktive Geldanlage "Made in Germany"

Für Anleger, die von der Stärke deutscher Mittelständler profitieren möchten, ist der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS die richtige Wahl. Auf Basis des eigens entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring werden für den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS die Anleihen mit einem attraktiven Chancen- / Soliditätsprofil herausgefiltert und laufend überwacht.

Wie erfolgreich der Fonds mit den mittels KFM-Scoring ausgewählten Anleihen arbeitet, zeigt Ihnen mein Kollege Gerhard Mayer in der Rubrik FONDS TRANSPARENT auf.