KFM-Sonder-Telegramm

Investments im Fokus

 

Photon Energy N.V. (WKN A19MFH): 2019 mit Rekordergebnis, gutes Neugeschäft in Ungarn und Australien, Konzern-Eigenkapital auf 37,8 Mio. Euro gestiegen

Photon Energy N.V. ist ein globales Solarstromlösungs- und Dienstleistungsunternehmen, das den gesamten Lebenszyklus von Solarstromsystemen abdeckt. Darüber hinaus kümmert sich das Tochterunternehmen Photon Water Technology (PWT) um die Entwicklung und Bereitstellung von Wasserreinigungs-, Sanierungs- und Aufbereitungssystemen. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat Photon Energy Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von über 80 MWp gebaut und in Betrieb genommen. Darüber hinaus verwaltet die Gruppe ein eigenes Portfolio an Solarkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von nun 57,1 MWp. Photon Energy ist aktuell an der Entwicklung von vier PV-Großprojekten mit einer geplanten Kapazität von 738 MWp in Australien beteiligt (davon 580 MWp in Partnerschaft mit Canadian Solar) und von 17,7 MWp in Ungarn, mit einem Ziel von 75 MWp bis 2021. Der Geschäftsbereich „Operations and Maintenance“ (O&M) erbringt derzeit Betriebs- und Wartungsdienstleistungen für 308 MWp weltweit (davon ein Zuwachs allein in Q1 2020 von 33 MWp), was einer Steigerung von 35% seit dem 01.01.2019 (227 MWp) bedeutet.

Der Konzern erwirtschaftete 2019 aufgrund gesteigerter Stromproduktion und weiterem Wachstum bei EPC-Leistungen („Engineering-Procurement-Construction“), d.h. dem Bau von Photovoltaikanlagen einen Umsatz von 30,2 Mio. Euro; dies entspricht einem Plus von 49 % gegenüber dem Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging leicht um 2,5 % auf 7,9 Mio. Euro zurück. Diese Entwicklung ist das direkte Ergebnis der Investitionen des Unternehmens sowohl in ein wachsendes Team als auch in neue Projekte (Vorlaufkosten). Der Ausbau des ungarischen Kraftwerksportfolios um 20,1 MWp und der erfolgreiche Verkauf von zwei Beteiligungen an Großprojekten in der Entwicklungsphase in Australien (Veräußerungsgewinn: 4,3 Mio. Euro) führten zu einem Anstieg des Gesamtergebnisses um mehr als 200% gegenüber dem Vorjahr auf 8,1 Mio. Euro, wovon 8,5 Mio. Euro aus der Neubewertung der neuen Kraftwerke in Ungarn  stammen.

Die Stromproduktion im Jahr 2019 erreichte konkret 43,8 GWh, was einem Wachstum von 54 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dieses Wachstum setzte sich im 1. Quartal 2020 fort, angetrieben durch das wachsende firmeneigene Portfolio mit einem Anstieg um 71 % im Jahresvergleich auf 11,7 GWh produzierten Stroms. Im 2. Quartal 2020 werden fünf zusätzliche derzeit im Bau befindliche Kraftwerke mit einer installierten Kapazität von 3,5 MWp in Betrieb genommen. Bis Ende 2020 sollen außerdem zehn Kraftwerke mit einer installierten Gesamtleistung von 14,2 MWp in Betrieb genommen werden.

In Australien schloss das Unternehmen erfolgreich den Bau von 31 Aufdachanlagen und einem Verteilzentrum mit einer Gesamtkapazität von 4,6 MWp für ALDI Stores Australia in New South Wales und Queensland ab. Gleichzeitig hat Photon Energy eine Ausschreibung für die Planung und den Bau eines 3 MWp-Solarkraftwerks in der Stadt Wodonga in Victoria, Australien, gewonnen. Das netzunabhängige PV-Kraftwerk wird eine vom regionalen Wasserversorgungsunternehmen North East Water betriebene Abwasseraufbereitungsanlage versorgen. Das Projekt im Wert von 4,1 Mio. Euro stellt einen weiteren Meilenstein für Photon Energy als EPC-Auftragnehmer für komplexe netzunabhängige Solarenergiesysteme dar. Darüber hinaus gewann Photon Energy eine Ausschreibung für die Planung und den Bau eines integrierten Solar- (1,2 MWp) und Batteriespeichersystems (mit einer Kapazität von über 3,2 MWh) auf der UNESCO-geschützten Lord Howe Island. Anfang April 2020 ging Photon Energy eine strategische Partnerschaft mit dem in Melbourne ansässigen Technologieunternehmen RayGen Resources ein, um weltweit Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien zu entwickeln, die für die Einführung von RayGen's einzigartiger Solarenergie- und Stromspeichertechnologie geeignet sind.

Darüber hinaus sicherte das Unternehmen die langfristige Projektfinanzierung für 46 Projekte in Ungarn mit einer Gesamtkapazität von 31,5 MWp mit der K&H Bank für einen Zeitraum von 15 Jahren.

Erste Schritte sind im Jahr 2019 in dem dynamisch wachsenden Markt in Polen erfolgt. In Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner unterzeichnete das Unternehmen einen EPC-Vertrag über 3,4 Mio. Zloty (0,75 Mio. Euro) mit einem Wasserversorgungsunternehmen für den Bau eines 950 kWp PV-Kraftwerks für eine Kläranlage in Jamno.

Für alle Projekte der nächsten sechs Monate hat Photon Energy bereits die Anlieferung aller notwendigen Komponenten, einschließlich der Solarmodule, im Hinblick auf mögliche Lieferengpässe aufgrund der COVID-19-Pandemie sichergestellt.

Aus diesem Grund und insbesondere auch in der unverändert guten Zusammenarbeit mit der Canadian Solar hat die Bewertung der 7,75%-Anleihe der Photon Energy N.V. (WKN A19MFH) mit 4,5 von 5 möglichen Sternen in dem KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer vom 07.08.2019 weiterhin Bestand.