KFM-Sonder-Telegramm

Investments im Fokus

 

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH (WKN A2YPE8): breite Diversifikation zahlt sich aus; hoher Cash-Bestand sorgt für Sicherheit

Die TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH wurde 2014 aus einem Restrukturierungsfall durch das Ehepaar Dres. Tischendorf zur heutigen Größe und Profitabilität weiterentwickelt. TEMPTON hat sich auf die kurzfristige Personalüberlassung für mittelständische Unternehmen in Deutschland spezialisiert, was rd. 85% zum Umsatz beisteuert. Der Branchenfokus liegt auf Arbeitern und Facharbeitern in Industrie und Handwerk. Ein weiteres Standbein ist seit 2014 die Entwicklung der Geschäftsfelder im Bereich Ingenieure. Die Wirtschaftszweige Medizin (seit 2015), Büro (seit 2019) und Interimsmanagement (seit 2019) stehen für den Expansionskurs des Unternehmens. Seit diesem Jahr ist die Angebotspalette um den Bereich IT als sechstes Geschäftsfeld erweitert worden. Weitere rd. 15% des Umsatzes erzielt TEMPTON mit technischen Services und Outsourcingleistungen für eine renommierte Kundenbasis.

Geographisch ist TEMPTON mit Ausnahme des Saarlandes in allen übrigen 15 Bundesländern mit ca. 100 Büros und über 6.000 vertraglich gebundenen Zeitarbeitskräften  vertreten. Dabei ist eine der Hauptstärken von TEMPTON ein engagiertes Verkaufsteam von über 400 Angestellten, das es dem Unternehmen ermöglicht, rd. 10.000 Kunden im Jahr mit zehn individuell zugeschnittenen Produkten aus den bisherigen fünf Geschäftsfeldern zu versorgen. Die Geschäftsprozesse der TEMPTON sind stark digitalisiert.

90% der Kundenanfragen liegen kurzfristige Personalengpässe zugrunde. 10% der Kunden nutzen die TEMPTON Dienstleitungen hingegen im Zuge der strategischen Personalkostensteuerung. Nahezu 70% der Zeitarbeitskräfte sind weniger als neun Monate bei einem Kunden angestellt und nahezu kein im Kundeneinsatz befindlicher Zeitarbeitnehmer erreicht die gesetzliche Höchstüberlassungsdauer. Dies ermöglicht TEMPTON nach eigenen Angaben im Branchenvergleich sehr gute Margen.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist seit der Emission im Oktober 2019 in der Anleihe der TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH investiert.

Nach den noch ungeprüften Zahlen für das Jahr 2019 hat TEMPTON im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 224,6 Mio. Euro (Vj.: 211,7 Mio. Euro) erwirtschaftet. Große Wettbewerber wie Adecco, Manpower und Randstad konnten kein Umsatzplus verzeichnen und erlitten unisono substantielle Umsatzeinbußen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte 9,9 Mio. Euro (Vj.: 10,4 Mio. Euro). TEMPTON kaufte im Dezember 2019 zwei kleinere Personaldienstleister hinzu. Bereinigt um die Erwerbskosten der im Jahr 2019 getätigten Unternehmenserwerbe von 0,1 Mio. Euro und die einmaligen Kosten der Anleiheemission (1,0 Mio. Euro) errechnet sich ein bereinigtes EBITDA von 11,0 Mio. Euro für das Gesamtjahr 2019. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 4,9%. Der Zinsdeckungsgrad auf Basis EBITDA ist mit dem Faktor von 6,7 zu beziffern, was dafür spricht, dass die Zinsen „überproportional“ bedient werden können. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) betrug trotz der o.g. Kosten für die Emission der Anleihe 5,4 Mio. Euro nach 6,5 Mio. Euro im Vorjahr. Die Liquidität zum 31.12.2019 betrug 26,9 Mio. Euro.

Im 1. Quartal 2020 hat TEMPTON wie die Gesamtwirtschaft ab Mitte März einen substantiellen Umsatzeinbruch feststellen müssen; trotzdem verlief das Auftaktquartal laut Management zufriedenstellend.

Traditionell sind die Monate April und Mai aufgrund der zahlreichen Feiertage in der Branche für zeitweilige Personalüberlassung ohnehin defizitär. Insofern trifft die Corona-Pandemie TEMPTON zu einem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen bereits eine Verlustperiode in ihre langfristigen Planungen eingerechnet hatte.

Durch die breite Diversifikation des Unternehmens und die „Corona-Resistenz“ einiger Geschäftsbereiche (z.B. Medizin und Telekommunikation/IT) ist TEMPTON durch die Corona-Krise nicht in allen Segmenten getroffen. In den durch die Corona-Krise betroffenen Segmenten kann TEMPTON die Folgen der Corona-Krise durch Umdispositionen aus den Bereichen Produktion in die Bereiche Logistik und Food, wo aktuell ein akuter Personalmangel besteht, abmildern.

Die Liquiditätssituation des Unternehmens ist laut Managementangaben aktuell ausgesprochen komfortabel; TEMPTON muss weder auf staatliche Hilfen noch auf die Möglichkeiten der Stundungen bei Steuern oder Mieten zurückgreifen; im Gegenteil: TEMPTON zahle weiterhin sofort und nutze daher auch die Möglichkeit Skonto zu ziehen. Auch alle laufenden Projekte, insbesondere der weitere Ausbau der Digitalisierung, würden voll und plangemäß voran getrieben.

Für das laufende Geschäftsjahr rechne TEMPTON aufgrund der Corona-Pandemie mit einem geringeren Gewinn, der aber weiterhin deutlich positiv ausfallen sollte. Das Management rechnet im Laufe des Jahres mit einer Marktbereinigung, von der das Unternehmen als einer der Branchenführer besonders profitieren sollte.

Die Analysten der KFM gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass aufgrund der hohen Liquiditätsreserven die Zins- und Tilgungszahlungen der Anleihe gesichert sind.

In ihrem KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer vom 10.10.2019 hatte die KFM Deutsche Mittelstand AG die 6,00%-Anleihe der TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH (WKN A2YPE8) mit 3,5 von 5 möglichen Sternen bewertet. Diese Einschätzung hat weiterhin Bestand.