3. Rechtliche Schritte

Die KFM Deutsche Mittelstand AG und das Fondsmanagement prüfen derzeit alle rechtlichen Schritte. Denn entgegengesetzt der Hiobsbotschaft vom Freitag wurde aus den Nachrichten bekannt, dass das Management der GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG versichert habe, dass die Finanzierungsprobleme gelöst seien. Wir gehen daher zunächst von einer bewussten Fehlinformation seitens des Managements der GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG aus.

Wir lassen zudem prüfen, ob und inwieweit das Management der GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG gegen Mitteilungspflichten gegenüber dem Kapitalmarkt und gegen die Bestimmungen der Makler- und Bauträgerverordnung verstoßen hat.

Sollte das Management der GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG gegen oben genannte Bestimmungen verstoßen haben, besteht nach unserer Meinung die Möglichkeit, im Rahmen der gesetzlichen Durchgriffshaftung auch auf das Vermögen der Familie Warbanoff zuzugreifen und einen möglichen Schaden abzuwenden.

FAZIT zu den rechtlichen Schritten:

Die Rechtsgrundlagen zur Absicherung der Ansprüche, die über die gestellten Sicherheiten zugunsten der Anleihebesitzer hinausgehen, müssen gewissenhaft geprüft werden und auch gegen das Management der GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG konsequent eingefordert werden.

Wir werden alle rechtlichen Maßnahmen prüfen und einleiten lassen, so dass ein Schaden für die Anteilsbesitzer des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS abgewendet werden kann oder aber so gering wie möglich ausfällt.