FONDS TRANSPARENT

Das Corona-Virus hält die ganze Welt in Atem

Wie im gestrigen KFM-Sondertelegramm bereits ausführlich beschrieben, hat das Corona-Virus inzwischen auch den Wirtschafts- und Finanzsektor fest im Griff. An den internationalen Börsen herrscht eine große Unsicherheit und Ausverkaufsstimmung. Auch die Werte im Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS können sich dieser Entwicklung nicht entziehen, auch wenn sie sich vergleichsweise fest zeigen.

Die teilweise völlig irrationalen Kursbewegungen an den Börsen sind auch am Markt für Mittelstandsanleihen zu beobachten. Viele Gründe sind hierbei allerdings technischer Natur. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS befindet sich mit Anleihen für kleine und mittlere Unternehmen in einem Nischensegment. Der Handel ist hier nicht so liquide wie bei großen Unternehmen und die Spreads (Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs) sind in der Regel wesentlich größer. Diese Spreads sind in der aktuellen Marktphase noch höher und teilweise noch nie dagewesen. Ohne Umsätze werden dann irreale Kurse angezeigt.

Dies verdeutlicht folgendes Beispiel: Die 8,25%-Hybrid-Anleihe der GRENKE AG (WKN A161ZB) wurde heute am Börsenplatz Frankfurt im Geld mit 95,25% und im Brief mit 105% angezeigt. Das heißt, dass es bei einem Preis von 95,25% einen Käufer für die Anleihe geben würde und bei einem Preis von 105% einen Verkäufer.

Eine so hohe Differenz zwischen Geld- und Briefkurs ist selbst in relativ marktengen Papieren wie den Anleihen mittelständischer Unternehmen extrem. Zumal es dazu kaum bis gar keine Börsenumsätze gibt. Ausgewiesen wird dann der Geldkurs von 95,25%.

Solche extremen Kursbewegungen führen auch beim Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS zu einer niedrigeren Bewertung. Der aktuelle NAV (innere Wert) je Fondsanteil entwickelte sich auf 47,99 Euro. Dementsprechend verringerte sich auch das Fondsvolumen auf aktuell 210,46 Mio. Euro.

Der ordentliche Nettoertrag je Fondsanteil zum 12.03.2020 in Höhe von 0,49 Euro je Anteilsschein befindet sich im Zielkorridor, um für das Jahr 2020 eine Ausschüttung von 2,15 Euro je Fondsanteil erwirtschaften zu können. Bezogen auf den Anteilspreis von 50,68 Euro zu Jahresbeginn 2020 bedeutet dies eine erneute Ausschüttungs-Rendite von über 4%. Die Entwicklung des Fonds über den gesamten Zeitraum seit Fondsauflage können Sie hier einsehen.

KFM-Scoring filtert die Anleihen mit einem attraktiven Chancen- / Soliditätsprofil heraus

Die für den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS mit dem KFM-Scoring herausgefilterten Anleihen und Emittenten zeichnen sich durch eine hohe Bonität aus. Im KFM-Scoring wird - wie im gestrigen KFM-Sondertelegramm beschrieben - ein besonderes Augenmerk auf Qualität gelegt. Das KFM-Scoring ist ein langjährig etabliertes Verfahren zur Prüfung aussichtsreicher Unternehmensanleihen. Das Analyseverfahren hat neben quantitativen Bilanzkennzahlen stets die Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells des Anleihe-Emittenten im Blick.

Das KFM-Scoring beweist gerade in Sondersituationen wie diesen seine Stärke, indem wir uns durch qualitative Parameter gegen mögliche Risiken der Globalisierung absichern. Zu diesen qualitativen Faktoren gehört u.a. auch die Marktstellung des Unternehmens innerhalb der Branche. Großenteils gehören die Mittelstandsunternehmen in dem Portfolio des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS zu den Marktführen in Deutschland bzw. Europa, teilweise sind sie sogar Weltmarktführer. Diese so genannten „Hidden Champions“ haben in der Regel ein margenstarkes Geschäft, welches die Zins- und Tilgungsfähigkeit unterstreicht. Ohnehin wird bei der Auswahl der Unternehmen auf deren Kreditwürdigkeit und Bonität großes Augenmerk gelegt. Ebenso wird die Fähigkeit zur Anschlussfinanzierung bereits bei Erwerb der Anleihe beurteilt. Wichtige Kennzahlen wie beispielsweise „Free Cashflow“ und „Zinsdeckungsgrad“ untermauern unser Urteil.

Buy and hold-Strategie des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS zahlt sich langfristig aus

Die im KFM-Scoring betrachteten oben beschriebenen Kennzahlen zielen darauf ab, eine konservative buy and hold-Strategie zu verfolgen. Schon beim Kauf der jeweiligen Anleihe wird im KFM-Scoring die Sicherheit der Zins- und Tilgungsfähigkeit in den Mittelpunkt gestellt. Vielfach wird die Anleihe bei der Emission zu 100% gekauft und zur Fälligkeit wiederum zu 100% zurückgezahlt. Die Rendite des Fonds leitet sich somit vor allem aus den laufenden Zinserträgen ab. Marktopportunitäten sowohl beim Einkauf wie auch beim Verkauf von Anleihen flankieren diese Ertragsbasis mit zusätzlichen Beiträgen.

Deshalb sehen wir die aktuelle extreme Marktphase auch als Chance, um bei einer Bodenbildung attraktive Opportunitäten zu nutzen und Anleihen bonitätsstarker Emittenten selektiv aufzustocken oder neu in das Portfolio aufzunehmen.

Durchschnittlicher Zinskupon der Wertpapiere 6,42% p.a.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist derzeit in 83 verschiedenen Wertpapieren investiert. Mit einem durchschnittlichen Zinskupon der Anleihen von 6,42% p.a. ist für den Fonds auch eine solide Grundlage für den weiteren Erfolg gelegt. Alle Investments des Fonds können Sie im Detail hier einsehen.

Änderungen und Zinszahlungen im Portfolio des Fonds

Seit dem letzten KFM-Telegramm hat sich der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS bei zwei Neuemissionen mit einer Zeichnung beteiligt: Bei der 6,00%-Anleihe der VERIANOS Real Estate AG (WKN A254Y1) und der 5,00%-Anleihe der SCORE CAPITAL AG (WKN A254SG), beide Anleihen mit Laufzeit bis 2025. Die Emittentin AOC Weyhausen An der Klanze GmbH nutzt für ihre 8,95%-Anleihe (WKN A2TR45) die in den Anleihebedingungen verankerte Verlängerungsoption.

Mit einem Klick auf den Namen der Emittenten gelangen Sie zu den Pressemitteilungen mit näheren Informationen.

Zinsen erhielt der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS seit dem letzten KFM-Telegramm von der 5,50%-Hybrid-Anleihe der UBM Development AG (WKN A2NBZ2).

Wichtige Kennzahlen des Fonds zum 12.03.2020 im Überblick:

Modified Duration: 2,40% Durchschnittskupon: 6,42% p.a.
Macauly Duration: 2,55 Durchschnittsrendite durationsgewichtet: 7,87% p.a.
   

Volatilität seit Auflage: 3,84%

Performance seit Auflage: 19,24%
Volatilität (3 Jahre): 2,91% Jahresperformance seit Auflage: 2,84% p.a.
Volatilität (1 Jahr): 4,02% Performance im laufenden Jahr: -5,46%
   
Sharpe Ratio seit Auflage: 0,80 12-Monats-Tief: 48,48 €
Sharpe Ratio (3 Jahre): 0,84 12-Monats-Hoch: 51,25 €
Sharpe Ratio (1 Jahr): - Letzte Ausschüttung: 2,20 € (am 25.03.2019)

Erläuterungen:

Die Volatilität ist ein Maß für das Risiko, mit dem die Schwankungsbreite bzw. -intensität eines Fonds innerhalb eines definierten Zeitraums gemessen wird, wobei ein höherer Wert auf größere Kursschwankungen bei der Anlage schließen lässt. Seit Auflage konnte die Volatilität kontinuierlich verbessert werden.

Die Sharpe Ratio ist eine Kennzahl, die die erzielte Überschussrendite (d.h. die über den risikolosen Zinssatz hinausgehende Rendite) eines Fonds ins Verhältnis zu seiner Volatilität setzt. Je höher die Sharpe Ratio ist, desto besser hat sich der Fonds im Verhältnis zu seinem Risikopotenzial entwickelt. Seit Auflage konnte das Sharpe Ratio des Fonds kontinuierlich verbessert werden.

Die Duration ist eine Kennzahl, die die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer einer Geldanlage in einem festverzinslichen Wertpapier bezeichnet. Je geringer der Wert ist, desto unempfindlicher reagiert das Wertpapier auf eine Zinserhöhung. Die Macaulay-Duration bildet einen gewichteten Mittelwert der Zeit zu jeder Zinszahlung (Kupon) und Kapitalauszahlung einer Anleihe ab. Die niedrigen Durations-Kennziffern verdeutlichen, dass der Fonds für mögliche Zinsänderungen eher unempfindlich ist.