Renditekönig Mittelstand – Investments in Unternehmensanleihen des Mittelstandes bleiben attraktiv – Anstatt Einzelanlagen ein Portfolio nutzen

Die jüngsten Zahlen der KfW-Bank, die Analysen des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHK) und des Sparkassenverbandes belegen eindrucksvoll: Der Mittelstand gilt als Rückgrat der deutschen Wirtschaft und als ausgesprochen solide und erfolgreich.

Auf der Suche nach Anlagen mit attraktiven Chancen-/Soliditäts-Profilen sind zahlreiche ausländische Investoren und Fondsgesellschaften auf Aktien und Anleihen von mittelständischen Unternehmen in Deutschland fokussiert. Das hat folgende Gründe:

Mittelständische Unternehmen wirtschaften erfolgreicher als große börsennotierte Unternehmen….

Die veröffentlichten Zahlen des Sparkassenverbandes belegen eindrucksvoll: Die vielen Familienunternehmen, Personengesellschaften, kleinen und großen Mittelständler wirtschaften tatsächlich erfolgreicher als börsennotierte Unternehmen.

Nach den Analysen des Sparkassenverbands erreichte der deutsche Mittelstand im Schnitt im vergangenen Geschäftsjahr nach vorläufigen Berechnungen eine Gewinnmarge von 7,3 Prozent. Dagegen erzielten die 110 größten deutschen Aktiengesellschaften im Dax, MDax, TecDax und SDax nach Handelsblatt-Berechnungen nur eine Marge von 6,3 Prozent. Seit 2003 haben die rund 300.000 untersuchten Firmen ihren Gewinn aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit um 128 Prozent erhöht und damit mehr als verdoppelt. Im selben Zeitraum schafften die großen Aktiengesellschaften ein Plus von 97 Prozent.

Bereits im Herbst letzten Jahres erteilte die europäische Kommission dem Deutschen Mittelstand Bestnoten! Zurecht wird dem deutschen Mittelstand eine solide finanzielle Basis attestiert, die ein Investment in mittelständische Unternehmen über Aktien oder Anleihen attraktiv macht.

… und werden dieses Jahr 450.000 neue Stellen schaffen. Ein Rekordzuwachs!

Der deutsche Mittelstand rechnet für das laufende Jahr mit 450.000 neuen Stellen. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Die Zahl der Beschäftigten steige damit 2016 zum elften Mal in Folge. "Das Plus fällt in diesem Jahr dank der hohen Binnennachfrage sogar größer aus als in den letzten Jahren", berichtete DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben. Bereits im Mai hatte der DIHK die Wachstumsprognosen für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland in diesem Jahr angehoben.

Profi-Investoren profitieren vom Erfolg von deutschen mittelständischen (Welt)-Marktführern durch direkte Investments…

Börsennotierte Groß-Konzerne und die Kursentwicklung ihrer Anleihen und Aktien werden von großen Investoren sowie politischen und makroökonomischen Einflüssen beeinflusst. Damit liegen globale Unsicherheitsfaktoren vor, die schwer einschätzbar sind.

Kleine und mittelgroße Unternehmen spezialisieren sich vielmehr auf ein Produkt oder eine Marktnische. Nicht selten sind diese Unternehmen (Welt)-Marktführer. Sie sind in der Regel weniger anfällig für globale Unsicherheitsfaktoren. Im Gegensatz zu den Großkonzernen erzielen viele Mittelständler einen erheblichen Teil ihrer Umsätze in Deutschland. Sie bieten Investoren die Möglichkeit, von der guten Entwicklung der deutschen Wirtschaft zu profitieren, die seit Jahren der Motor in Europa ist.

… und private Anleger können ebenfalls am Erfolg von mittelständischen Unternehmen partizipieren.

Anleger, die keine Beratung und Betreuung zu Einzeltiteln erhalten und die das Risiko einer Einzelanlage nicht einschätzen können, haben die Möglichkeit, über Fonds in Aktien oder festverzinsliche Wertpapiere von mittelständischen Unternehmen zu investieren. Für den Anleger bringt das den Vorteil, dass der Anlagebetrag von Finanzexperten angelegt und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften in regelmäßigen Abständen informiert wird.

Vor allem Kleinanleger haben deutliche Vorteile bei Fonds. Bereits mit geringen Anlagesummen können sie sich mit einem Fonds an einem ganzen Portfolio vieler verschiedener Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen beteiligen. Durch die damit verbundene breite Streuung ist das Anlagerisiko erheblich niedriger als bei einer direkten Anlage des gleichen Geldbetrages in einen Titel. So profitieren Anleger von der breiten Risikostreuung und der gezielten Anlage durch Finanzexperten.

Bekannte Unternehmen, in die der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS investiert, sind zum Beispiel Bertelsmann, Haniel oder Grenke. Aber auch ein Blick auf eher unbekannte Champions lohnt sich. Unternehmen wie Bastei Lübbe, MetalCorp oder SNP haben ein sehr attraktives Geschäftsmodell und entwickeln sich überaus erfreulich. Nicht die Größe ist entscheidend, sondern die Qualität! Mit solchen Triebwerken der deutschen Wirtschaft lassen sich Spitzenleistungen für Ihre Geldanlage – Made in Germany erwirtschaften.

Wie bei allen Anlageklassen kommt es auf eine gewissenhafte Auswahl und eine laufende Überwachung der Investments an, um einen nachhaltigen Anlageerfolg zu erzielen. Diese Aufgabe wird mit Hilfe des KFM-Scoring sichergestellt. Darüber hinaus erhalten die Anleger des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS einen transparenten Einblick in die Investments des Fonds. Am Ende sollen die Anleger nachvollziehen können, welche Unternehmen mit ihren Anleihen den strengen Auswahlprozess erfolgreich abgeschlossen haben bzw. weiterhin erfolgreich ihr Geschäftsmodell betreiben.