Ersparnisse auf Rekordniveau. 1,9 Billionen Euro werden auf Spar-, Sicht- und Terminkonten angelegt. Was den deutschen Anlegern bei ihrer Geldanlage wichtig ist.

Am 15. Juli veröffentlichte der Bankenverband die Ergebnisse über die genutzten Anlageformen für 2015. Nach wie vor legen die Deutschen ihre Ersparnisse vorrangig bei den Banken in Form von Spar-, Sicht- und Termineinlagen sowie bei Versicherungen und Pensionskassen an.

Niedrigzinsen bzw. Minuszinsen werden diese Anlageformen auf Dauer negativ beeinflussen. Denn mit einer Änderung der Zinspolitik ist vorerst nicht zu rechnen.

 

80% der Deutschen wollen ihre Ersparnisse gewinnbringend anlegen…

Aus vielen Gesprächen konnten wir erfahren, dass Anlagealternativen gesucht werden. Dabei sind Anleger durchaus bereit, auch andere Anlageformen zu nutzen. Sicherheit steht dabei noch vor Verfügbarkeit und Rendite im Vordergrund.

Die Analyse der Postbank/TNS Emnid zeigt, welche Kriterien den Deutschen bei einer Geldanlage wichtig sind.

88% der Deutschen wollen die Anlageform verstehen. Folgerichtig werden Anlagealternativen nur dann genutzt, wenn sie transparent und nachvollziehbar erklärt werden und wenn der Anleger zu seiner gewählten Anlage fortlaufend informiert wird.

… wenn die Anlage verstanden und transparent gemacht wird.

Diese Einstellung ist weitsichtig und klug. Das Sicherheitsempfinden resultiert am Ende aus dem Wissen und dem Umgang mit dem eingegangenen Risiko. Sie würden ja auch nicht ein Auto fahren wollen, wenn Sie nicht zuvor einen Führerschein gemacht und gelernt haben, das Fahrzeug sicher zu bewegen. Und wenn Sie heute Ihren PKW fahren, nutzen Sie auch die Anzeigen im Display, um Risiken frühzeitig zu erkennen. So fahren Sie zum Tanken, wenn die Benzinanzeige den Leerstand ankündigt, füllen Motoröl nach, wenn die Lampe blinkt oder vermindern dank Tachometer die Geschwindigkeit auf das vorgeschriebene Maß, um einem Fototermin mit Punktebewertung vorzubeugen. Sie bewegen ganz bewusst ein Risiko, weil Sie es gelernt haben, damit umzugehen. Trotz dieser Kenntnis kämen Sie vermutlich nicht auf die Idee, ohne eine Ausbildung ein Flugzeug zu fliegen oder einen ICE zu fahren. Das überlassen Sie dann wohl doch den ausgebildeten Piloten oder Zugführern.

Mit gewissenhafter Prüfung und Überwachung attraktive Erträge erwirtschaften

Bei der Auswahl von Anlageformen ist es ähnlich. Wenn Anleger ein fundiertes Wissen haben und geeignete Kontrollinstrumente nutzen, können sie alternative Anlageformen wie Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Edelmetalle als Anlagealternative sinnvoll nutzen. Bei allen Investments kommt es auf eine gewissenhafte Analyse und anschließend sorgfältige Betreuung/Überwachung an.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS hat sich auf die Auswahl von Unternehmensanleihen des Mittelstands spezialisiert. Mit Hilfe des Analyseverfahrens KFM-Scoring werden die Bonität des Unternehmens und die Qualität der Anleihe geprüft und gewissenhaft überwacht. Nur die Anleihen, die den strengen Prüfungen standhalten und über ein attraktives Chancen-/Soliditätsprofil verfügen, kommen als Investment in Frage. Die positive Entwicklung der ausgewählten mittelständischen Unternehmen macht sich auch beim Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS bemerkbar. Anleger profitieren von einer breiten Streuung, der gewissenhaften Auswahl, der fortlaufenden Überwachung und einer umfangreichen Transparenz zu allen Investments. Der Fonds zeigt einmal mehr, dass Unternehmensanleihen des deutschen Mittelstands eine attraktive Anlagealternative sind.

Im Beitrag FONDS TRANSPARENT meines Vorstandskollegen Gerhard Mayer erfahren Sie, wie der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS wieder den ausschüttungsfähigen Zwischengewinn steigern konnte sowie in welche Anleihen der Fonds investiert ist. So können Sie jederzeit nachvollziehen, wie die anvertrauten Investitionsmittel im deutschen Mittelstand eingesetzt werden.