Bei der Auswahl von geeigneten Finanzanlagen ist Transparenz von höchster Bedeutung

In der anhaltenden Niedrigzinsphase stehen alle Anleger vor dem gleichen Problem: Sie wissen nicht, wie sie ihr Geld gewinnbringend anlegen sollen. Die Wahl der richtigen Geldanlage gestaltet sich zunehmend schwierig. Der Markt ist überschwemmt mit Anlageoptionen, die für viele Anleger eine Herausforderung darstellen und zu Überforderung führen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Anleger, die bereits mit ausgewählten Kapitalanlagen Verluste hinnehmen mussten. Die vermeintlich als sicher eingeschätzte und ausgewählte Anlage entsprach am Ende nicht den Erwartungen.

Ereignisse, die am Ende zu einem Vertrauensverlust der genutzten Finanzanlage münden. Folge hieraus ist, dass der Anleger sein Geld auf einem Sparbuch „parkt“ und hier bitter in Kauf nimmt, dass er hierfür keine Zinsen bekommt, ja sogar noch draufzahlen muss. Es überwiegt der Sicherheitsaspekt für den Anleger, da Kontoauszüge die gesamte Anlagesumme attestieren und der Anleger jederzeit Zugriff auf sein Erspartes hat. Sein Geld ist somit – wie er glaubt – sicher angelegt. In der Realität jedoch wird der Sparer systematisch „entspart“, ohne dass er es merkt. Laut einer Studie der DZ-Bank kostet die Nullzinspolitik seit 2010 deutsche Sparer 436 Milliarden Euro, was im Durchschnitt 5.317 Euro je Bundesbürger bedeutet.

Eine Finanzanlage kann man nicht Probe fahren…

Der Erwerb einer Finanzanlage unterscheidet sich gravierend vom Kauf einer Immobilie oder eines Autos. Während man ein Auto Probe fahren kann, ist dies bei einem unterbreiteten Finanzdienstleistungsangebot nicht möglich. Denn eine solche Dienstleistung ist nicht materiell und – zum unterbreiteten Zeitpunkt – der Nutzen nicht durch eigenes Erleben messbar. Finanzdienstleistungsanbieter stehen somit vor der großen Herausforderung, den Anleger umfangreich zu informieren und das Anlageangebot transparent zu machen. Chancen und Risiken müssen abgewogen werden, bevor die Anlageentscheidung getroffen wird. Vollständige und transparente Informationen sind deshalb von entscheidender Bedeutung. Sie bilden eine elementare Grundlage für die Entscheidung zugunsten einer Geldanlage. Jede Finanzanlage, die der Anleger nutzt – ob Aktien, Anleihen, Fonds oder Versicherungen -  stellt ein „Fahrzeug“ dar, mit dem ein Renditeziel unter der Berücksichtigung von Laufzeit, Sicherheit und Liquidität, erreicht werden soll.

… aber der Anleger kann als Beifahrer mitfahren.

In den meisten Fällen sind die Anleger bei den ausgewählten Finanzanlagen "Beifahrer". Sie fahren mit einem “Anlage-Fahrzeug“ mit. Hier gilt aber der Grundsatz, dass für den interessierten "Beifahrer" auch laufend informiert wird. Welche Etappenziele sind erreicht worden? Bewegen wir uns im Zeitplan? Mit welcher Reisegeschwindigkeit sind wir unterwegs? Was erleichtert die Reise? Wo können Störungen auftreten und wie können diese repariert oder gar vermieden werden?

Nur mit einer transparenten und vollständigen Information sowie eine laufende Berichterstattung zur Entwicklung der genutzten Geldanlage, kann der Anleger die Reise seiner Geldanlage nachvollziehen. Nicht nur die erzielten Ergebnisse, wie zum Beispiel die Rendite oder der Ertrag aus einer Anlage, sondern auch der Weg zu diesen Resultaten und deren Etappenerfolge sind wichtig.

Daher kommt es ganz besonders darauf an, dass fortlaufend zur gewählten Geldanlage informiert wird. Schließlich will sich der Anleger sicher sein, dass die gewünschten Anlageziele auch erreicht werden.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS bietet Anlegern als interessierten "Beifahrern" die Möglichkeit, die "Bordinstrumente" laufend zu verfolgen.

Anleger des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS profitieren von der Transparenz und der laufenden Berichterstattung, um so die aktuelle Zielerreichung einschätzen zu können. Mit dem monatlich erscheinenden Factsheet, dem 14-tägigen KFM-Telegramm sowie Pressemitteilungen zu Käufen und Verkäufen des Fonds haben Anleger die nötigen "Bordinstrumente" um alle Einzelinvestments sowie wesentliche Kennzahlen laufend zu überwachen. Die sorgfältige Auswahl und fortlaufende Überwachung jedes einzelnen Investments erfolgt mit Hilfe des Analyseverfahrens KFM-Scoring. Mit den KFM-Mittelstandsanleihen-Barometern werden aktuelle Einschätzungen zu den Einzelinvestments veröffentlicht.

Ihr entgegengebrachtes Vertrauen für das gesamte Fahrerteam des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ist für uns die höchste Form des Respekts. Hierfür möchten wir uns im Namen aller Beteiligten ganz herzlich bei Ihnen bedanken!   

Wie ist Ihre Meinung zur Transparenz des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS? Schreiben Sie uns diese gerne an info@kfmag.de.