Anlagerisiken können durch eine Streuung der Investments verringert werden. Der nachhaltige Anlageerfolg wird aber nur durch die richtige Streuung erreicht.

Nicht alle Eier in einen Korb legen – das ist die wichtigste Grundregel bei der Anlage der Ersparnisse. Erleidet eine Anlage Schiffbruch, können andere Vermögensverwerte die Verluste wieder wettmachen.

Nun könnte der Anleger geneigt sein, sein Vermögen möglichst vielschichtig und breit zu streuen. Mit anderen Worten: ganz viele Eier unterschiedlicher Größe und Formen in sein Körbchen zu packen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Am Ende sollen ja die Küken auch schlüpfen und Erträge bringen. Je mehr Eier im Körbchen, desto schwieriger wird die Brutpflege. Vor einem möglichen Schiffbruch des Einzelinvestments ist der Anleger dennoch nicht gefeit. Schließlich kostet die Überwachung Zeit und es sollten geeignete Überwachungsinstrumente zum Einsatz kommen.

Anleger müssen aber auf eine breite Streuung nicht verzichten, wenn sie professionelle Unterstützung bei der „Brutpflege“ erhalten. Mit Fonds lassen sich Vermögenswerte breit in den jeweiligen Anlageklassen streuen. Der Anleger kann dabei zwischen Aktien-, Immobilen- oder Anleihen-Fonds oder auch Mischformen wählen. Das Fondsmanagement übernimmt dabei die Pflege der „Eier“, die sich in diesem speziellen Korb befinden und hat quasi die Funktion der Brutpflege. Es übernimmt auf der Grundlage von gewissenhaften Analysen die Auswahl und die anschließende sorgfältige Überwachung. Es betreibt stellvertretend für die Anleger die „Nestpflege“. Dabei kommt es besonders darauf an, die richtigen Eier ins Nest zu holen und Eier, die zu verderben drohen, frühzeitig auszusortieren. Hierzu sind geeignete Messinstrumente notwendig.

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS überzeugt mit sorgfältiger Überwachung…

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS hat sich auf die „Nestpflege“ von Unternehmensanleihen des Mittelstandes spezialisiert. Mit dem Analysewerkzeug KFM-Scoring werden vor und während der „Brutzeit“ die Unternehmensanleihen sorgfältig ausgewählt und anschließend laufend überwacht. Den Anlegern werden die Messergebnisse über das KFM-Barometer transparent zur Verfügung gestellt. Verändern sich die Bonität des Emittenten oder die Qualität der Anleihe zu Ungunsten des „Geleges“, wird konsequent aussortiert.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS eignet sich bereits mit Anlagesummen ab 1.000,00 Euro und kann ohne Ausgabeaufschlag an den Börsen erworben werden. Auch dies ist ein Vorteil. Denn viele Unternehmensanleihen erfolgreicher mittelständischer Unternehmen sind erst ab Anlagebeträgen von 50.000,00 Euro oder 100.000,00 Euro zu haben. Zudem ist der Fonds „sparplanfähig“. Der Fonds eignet sich daher für Anleger, die laufende Erträge aus festverzinslichen Wertpapieren bevorzugen und am Erfolg von mittelständischen Unternehmen teilhaben wollen.

… und attraktiver Rendite!

Mein Kollege Gerhard Mayer berichtet in seiner Rubrik „FONDS TRANSPARENT“ über die Entwicklung der ausgewählten Investments des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS. Wir berichten im 14-tägigen Abstand darüber, wie sich die „Brutpflege“ für die Anleger entwickelt. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass wir auch in diesem Jahr für die Anleger ein Anlageergebnis erwirtschaften, das wie in den vorangegangenen Jahren über 4% liegen wird.