Mittelstandsnachrichten

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer – Die „8,00%-CIPP-Anleihe“ (Update)

In ihrem aktuellen KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer zu der Anleihe mit variabler Verzinsung (3-Monats-Euribor + 800 Basispunkte; Euribor floor at 0%) der CIPP Technology Solutions A/S („iMPREG-Anleihe“; WKN A19YND) mit Laufzeit bis zum 04.04.2021 kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als „attraktiv“ (4 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die 1999 gegründete iMPREG Group (CIPP Technology Solutions A/S) mit Sitz in Dänemark und Produktionsstätten in Deutschland, China und den USA ist ein führender Hersteller von Glasfaserauskleidungen für die Kanalsanierung. Die Emittentin wurde Anfang 2016 mehrheitlich von dem dänischen Private Equity Haus BWB Partners übernommen. Das Unternehmen produziert mit dem iMPREG-Liner eines der weltweit am häufigsten verwendeten „cured-in-place-pipe“ („CIPP“) -Produkte für die Sanierung von Abwasserrohren. Die Fiberglas-Liner werden zur effizienten Sanierung von Abwasserrohren mit minimaler Grabung und begrenzter Störung der umliegenden Infrastruktur eingesetzt.

Weltweit entsteht ein immer höherer Bedarf an Kanalsanierungen. Auftraggeber für die Sanierungen sind letztlich die Kommunen, die über Ausschreibungen entsprechende Bauunternehmen beauftragen. Diese wiederum sind die Kunden der IMPREG Group. Während bei einem kompletten Austausch maroder Abwasserrohre wochenlange Straßensperrungen drohen, kann mit der iMPREG-Technologie in der Regel binnen weniger Stunden oder Tage und ohne große Grabungen eine komplette Sanierung der Rohre durchgeführt werden. iMPREG hat im größten Markt in Europa einen Marktanteil von ca. 20%. Die größte Produktionsstätte befindet sich in Ammerbuch (Baden-Württemberg), im Aufbau befinden sich Produktionsstätten in China (Produktionsstart 2017) und den USA (Produktionsstart voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019). Im bisherigen Jahr 2017 wurden 82% des Umsatzes in Europa erwirtschaftet, davon 33% in Deutschland. 

Betriebswirtschaftliche Entwicklung und Ausblick für die kommenden Jahre

Das Unternehmen weist relativ hohe immaterielle Wirtschaftsgüter aus (35,3 Mio. Euro bei einer Konzernbilanzsumme von 58,8 Mio. Euro), in denen im Wesentlichen die Akquisitionskosten des Käufers und aktivierte Entwicklungskosten für das neue Produkt „GL16“ enthalten sind. Mit der Anleihe in Höhe von 30 Mio. Euro wurden u.a. langfristige Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 19 Mio. Euro und kurzfristige Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 7,3 Mio. Euro getilgt, so dass das Unternehmen einen Netto-Mittelzufluss von knapp 4 Mio. Euro erhielt – die Anleihe diente also der Refinanzierung. Das Unternehmen wird für das laufende Geschäftsjahr 2018/2019 voraussichtlich einen operativen Cashflow (vor Änderungen des sog. „working capital“) in Höhe von rund 4 bis 5 Mio. Euro ausweisen. Das normalisierte EBITDA soll am Ende des laufenden Geschäftsjahres 2018/2019 zwischen 6,3 und 6,8 Mio. Euro liegen. Für Q2 und Q3 2018 bedeutet dies bereits einen Anstieg von 36% gegenüber dem Vorjahresperiodenzeitraum. Die Eigenkapitalquote liegt zum 31.10.2018 nahezu unverändert bei 34% (31.10.2017: 35,5%). In Europa hat das Unternehmen gute bis sehr gute Marktaussichten durch seine starke Marktstellung. Die Expansion in die wachstumsstarken Märkte China und USA ist mit hohen Kosten für die Emittentin verbunden, birgt jedoch gleichzeitig ein großes Potenzial für das weitere Wachstum der iMPREG Group. So lag das Geschäftsvolumen im Asia Pazifik Raum in Q2 2018 bereits über den bisherigen Erwartungen. In den USA konnten ebenfalls bereits mehr Aufträge auch aufgrund neuer Kunden gewonnen werden.

CIPP-Anleihe mit variabler Verzinsung und Laufzeit bis 2021

Die Ende März 2018 emittierte besicherte Mittelstandsanleihe der CIPP Technology Solutions A/S ist mit einer variablen Verzinsung – 3-Monats-Euribor + 800 Basispunkte (Euribor floor at 0%) - ausgestattet (Zinstermin vierteljährlich am 04.01., 04.04., 04.07. und 04.10.) und hat eine dreijährige Laufzeit vom 04.04.2018 bis zum 04.04.2021. Im Rahmen der Emission wurden 30 Mio. Euro mit einer Stückelung von 100.000 Euro platziert. In den Anleihebedingungen sind vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin ab 04.01.2020 zu 104%, ab 04.04.2020 zu 102,80%, ab 04.10.2020 zu 101,60% und ab 04.01.2021 zu 100% des Nennwerts vorgesehen.

Die Anleihe ist durch umfangreiche Sicherheiten wie die Verpfändung von Anteilen an der Emittentin und Tochtergesellschaften, Forderungsabtretungen und Abtretung von Forderungen aus einem Darlehen abgesichert. Außerdem verpflichtet sich die Emittentin in den Anleihebedingungen unter anderem zu einer Ausschüttungssperre, einer Verschuldungsbeschränkung und einer Transparenzverpflichtung.

Fazit: Attraktive Bewertung

Die iMPREG Group hat in den vergangenen Jahren einen guten Kundenstamm mit einer hohen Treue aufgebaut. Aufgrund der soliden Zahlen des Unternehmens und der noch abzuwartenden Entwicklung in den neuen Märkten USA und China in Verbindung mit der Rendite auf Endfälligkeit in Höhe von 7,00% p.a. (Kurs 102,50% am 11.12.2018) wird die 8,00%-CIPP Technology Solutions-Anleihe weiterhin als „attraktiv“ (4 von 5 möglichen Sternen) bewertet.

KFM-Barometer als pdf zum Download

 

 

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2). Verwaltungsgesellschaft des Fonds ist die FINEXIS S.A. und Verwahrstelle die Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Niederlassung Luxemburg. Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung der Investments. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS schüttet seine Erträge jährlich an seine Anleger aus. Am 26.03.2018 schüttete der Fonds seinen Anlegern für das Jahr 2017 je Fondsanteil 2,25 Euro aus. Zum vierten Mal in Folge lag damit die Ausschüttungsrendite über 4% p.a. bezogen auf den jeweiligen Anteilspreis zu Jahresbeginn. Auch im laufenden Jahr profitieren die Anleger von der Wertentwicklung des Fonds und einer damit verbundenen geplanten Ausschüttung in Höhe der Vorjahre. Der Fonds wird von Morningstar und der FWW-Fundservice mit Bestnoten beurteilt. Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das Analyseverfahren KFM-Scoring und die überdurchschnittliche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ausgezeichnet.

Hinweise zur Beachtung

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Diese Ausarbeitung stellt ferner keinen Rat oder Empfehlung dar. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Pressemitteilung stützen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kredit- und Wertpapierinstitute. Die Zulässigkeit des Erwerbs eines Wertpapiers kann an verschiedene Voraussetzungen - insbesondere Ihre Staatsangehörigkeit - gebunden sein. Bitte lassen Sie sich auch hierzu vor einer Anlageentscheidung entsprechend beraten. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist in dem genannten Wertpapier zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels investiert. Die KFM Deutsche Mittelstand AG, der Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen halten Anteile am Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS. Aus Veränderungen des Anleihekurses kann sich ein wirtschaftlicher Vorteil für die KFM Deutsche Mittelstand AG, den Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen ergeben. Vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung durch Ihren Berater erforderlich. Ausführliche produktspezifische Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (FINEXIS S.A., 25A, boulevard Royal L-2449 Luxemburg) sowie bei den Zahl- und Informationsstellen (Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG Niederlassung Luxemburg, 46, Place Guillaume II, L-1648 Luxemburg oder Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Neuer Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg oder bei der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21, A-1010 Wien) und über die Homepage des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS dma-fonds.de erhältlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernehmen die Verwaltungsgesellschaft und die KFM Deutsche Mittelstand AG keine Haftung.

Pressekontakt

KFM Deutsche Mittelstand AG
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf

Email: info@kfmag.de

Tel.: +49 211 21073741

www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de

www.kfmag.de